Jahrgang 2013/2014
Projektvorstellung der Junior Business School Gaesdonck

Am Freitag, den 06.06.2014 stellten die Teilnehmer der Junior Business School Gaesdonck ihre Projektarbeit im Modul „Marketing“ im Sprachzentrum des Collegium Augustinianum Gaesdonck vor.Im Laufe der letzten Wochen haben die Schüler der Q1 in Kooperation mit dem Unternehmen ELTEN GmbH die Chancen der Nachhaltigkeit in der Branche des Sicherheitsschuhs herausgearbeitet.

jbsg 14 1

Aufgeteilt in vier Gruppen mit jeweils fünf bis sechs Schülern analysierten sie das Unternehmen und entwickelten neue Konzepte und Ideen, um die Nachhaltigkeit bei Sicherheitsschuhen besser zu vermarkten.Wie in vergangenen Jahren waren die Ergebnisse sehr gut und auch den Schülern bereitete die Projektarbeit viel Freude.Das Markting-Modul der Junior Business School Gaesdonck ist sehr praxisorientriert. Jedes Jahr kooperiert die JBSG mit einem Partnerunternehmen, welches Einblicke in die eigene Arbeit gewährt und so den Schülern die Möglichkeit gibt ihr Wissen praktisch auszuprobieren.

Mit der Projektvorstellung vor Herrn Wahl (Marketingdozent), Herrn Bours, Frau Bosch (Dozentin im Fach Wirtschaftsenglisch) sowie den Vertretern des Unternehmens ELTEN, Herr Boot und Herr Drewes, endete das Modul Marketing, welches einen Großteil der vergangenen Unterrichtstage füllte und auch einige Freizeit der Schüler in Anspruch nahm, da diese beispielsweise zu ELTEN-Kunden fuhren, um eine Befragung durchzuführen.

jbsg 14 3

Nach dieser abschließenden Vorstellung des Marketingprojekts, welches für viele Schüler die Facharbeit ersetzt, folgt noch die LCCI Prüfung (Level 3). In dieser Prüfung werden die Schüler ihre Englischkenntnisse zum Besten geben. Im Herbst erhalten die Teilnehmer dann die Zertifikate der IHK Duisburg, der Gaesdonck und das über die LCCI Prüfung.

jbsg 14 2

Die Schüler bedanken sich an dieser Stelle bei dem Unternehmen ELTEN, welches sich in diesem Jahr zu der Zusammenarbeit bereiterklärte und keine Mühen scheute um das Beste für die Schüler möglich zu machen. Außerdem danken sie allen Dozenten, die ihren Freitagnachmittag mit den Schülern verbrachten.