Junior Business School und Hochschule Rhein Waal
Schon in der Schule Punkte fürs Studium sammeln

Die Junior Business School des Collegium Augustinianum Gaesdonck und die Hochschule Rhein Waal unterzeichneten am Freitag, dem 18. Oktober 2013 einen Kooperationsvertrag bezüglich der Anrechnung von Leistungen, die in der Junior Business School erbracht werden. In diesem Vertrag wurde festgelegt, wie sich Schülerinnen und Schüler Creditpoints bei Aufnahme eines Wirtschaftsstudiums an der Hochschule Rhein-Waal anrechnen lassen können. Herr Prof. Dr. Hasan Alkas (Dekan der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie), Herr Oberstudiendirektor Jürgen Linsenmaier (Schulleiter der Gaesdonck) und Herr Oberstudienrat Michael Bours (Leiter der JBSG) unterzeichneten das Abkommen in der englischen Bibliothek der Gaesdonck.

jbsg 1


Anschließend wurden das Konzept und die Erfolge der Junior Business School in den letzten Jahren den Vertretern der Presse vorgestellt. Bei der Pressekonferenz machte Herr Bours deutlich, welche außergewöhnliche Rolle die Junior Business School und die weiteren Bildungsschwerpunkte in der Kunstschule, dem Kinder College und der Musikschule im Kontext der Gaesdoncker Bildungsarbeit spielen.

jbsg 2

Man gibt den Schülern der Oberstufe der Region (auch Schüler anderer Schulen können teilnehmen) die Möglichkeit „Wirtschaft auszuprobieren“. Dieses Ausprobieren ermöglicht es den Oberstufenschülerinnen und -schülern, schon früh zu erkennen, ob ein Wirtschaftsstudium eine spätere berufliche Perspektive ist. Schon seit einigen Jahren wird der Bereich Wirtschaftsmathematik von Dozenten der Hochschule Rhein-Waal abgedeckt. So lag es nahe mit der Hochschule zu verhandeln, dass die Schüler für ihre erbrachten Leistungen sogenannte Creditpoints auf ein Studium an der Hochschule Rhein-Waal angerechnet bekommen. Diese Kooperation und die Anerkennung der Leistungen wurden heute ratifiziert. Im Verlauf des Gesprächs mit der Presse wurde deutlich, dass der Mathematik im Rahmen eines Wirtschaftsstudiums eine besondere Rolle zufällt. Gerade die in diesem Bereich vermittelten Grundlagen, auf der die Hochschule Rhein- Waal, wie Herr Gardian betonte, besonderen Wert legt, sind für ein Wirtschaftsstudium von existenzieller Bedeutung. Professor Alkas deutete nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages an, dass auch weitere Kooperationen zwischen der Gaesdonck und der Hochschule denkbar seien. Direktor Linsenmaier wies noch einmal daraufhin, dass die Schülerinnen und Schüler große Anstrengungen auf sich nehmen, um an der Business School teilzunehmen, zumal die Veranstaltungen immer dann stattfinden, wenn die Mitschüler frei haben. Die Schülerinnen und Schüler, die an dem Gespräch teilnahmen, betonten jedoch, dass ihnen die berufliche Orientierung in dieser Phase ihrer Schulzeit sehr wichtig sei und sie deshalb den zusätzlichen Aufwand gerne in Kauf nähmen. Holger Spee (Key-Account-Manager bei Kerry Gold), der die Junior Business School bei einer Marketingfallstudie seitens der Firma Kerrygold betreute, lobte die innovative und unverbrauchte Sichtweise der Schülerinnen und Schüler auf das Produkt und erwähnte den großen Nutzen, den der irische Butterproduzent aus dieser Casestudy ziehen konnte.

jbsg 3